Etwas über Zentherapy®

Zentherapy® ist ein Rezept, den Prozess der Verformung umzulenken. Ziel ist es, die Muskulatur und das Bindegewebe tiefgehend und dauerhaft von Ablagerungen, Verspannungen und Verklebungen zu befreien und danach den Körper neu auszurichten.

Zen Bodytherapy®
In 10 Schritten wird der Körper mit den Händen bearbeitet. Die 10 Schritte sind gegliedert in

Schritte 1-3: Arbeit an äußeren Körperstrukturen, Schultergürtel, Arm- und Beinmuskulatur, Rücken und Brustkorb
Schritte 4-6: Arbeit am Zentrum, Beckengürtel und tiefe Rückenmuskulatur
Schritt 7: Arbeit an Hals und Kopf
Schritte 8-10: Ausrichten der befreiten Körperstruktur, oben / unten, innen / außen

Dauer pro Sitzung ca. 60 Minuten.

Zentherapy® wurde von William Dub. Leigh, einem amerikanischen Körpertherapeuten entwickelt, um allen Menschen, unabhängig von Alter und körperlichen Zustand eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen.

Etwas über den menschlichen Körper

Der menschliche Körper besteht zu 40% aus Muskeln, Sehnen und Bändern. Die Muskulatur ist Teil des Körpers, der den statischen Teil, das Skelett, bewegt und stützt. Die Kraftübertragung läuft über Sehnen. Die Bänder stützten zusätzlich. 

Alles was beweglich ist, ist auch formbar, auch verformbar.

Die natürliche Haltung und Beweglichkeit des Körpers kann durch verschiedene Faktoren verändert werden, sodass unnatürliche Haltungs- und Bewegungsmuster entstehen.

Beispiele:

  • Einseitige körperliche Belastung in Beruf oder Sport
  • Verletzungen aller Art, physisch, psychisch, chemisch etc.
  • Bewegungsmangel
  • Vorzeitige Alterungsprozesse und
  • Verschleißerscheinungen
  • Geistige oder emotionale Belastungen

Solange der Körper funktioniert, sind uns diese Verformungen weitgehend nicht bewusst. Auf zu viel, zu starke oder langandauernde Verformungen reagiert der Körper mit Unwohlsein und Schmerzen. Der Körper wird uns bewusst.

Etwas aus unserer Erfahrung

Im Laufe der Sitzungen verändert sich Ihr Körper und auch ihre Körperwahrnehmung. Bewusstes Wahrnehmen der erzielten körperlichen Veränderungen festigt Behandlungsergebnis. Es ist hilfreich wenn Sie darüber mit ihrem Therapeuten reden und Ihn wissen lassen, wie sie sich fühlen.

Besonders wichtig:

VIEL TRINKEN (Wasser, Säfte und Kräutertees)

Ihr Körper braucht viel Flüssigkeit, um freigesetzte Schadstoffe und Schlacken ausscheiden zu können. Eine allgemeine Veränderungen, die wir bei vielen Behandelten beobachten haben, sind:

  • Verhärtetes Gewebe wird weicher und elastischer
  • Schlaffes Gewebe festigt sich
  • Die Atmung vertieft sich
  • Die Haltung wird aufrechter
  • Verbesserte Beweglichkeit des Körpers
  • Gesteigerte Vitalität und Lebensfreude

Viele Krankheitsbilder bessern sich rascher und dauerhafter, wenn der ganze Körper behandelt wird.

Beispiele:

Chronische Erkrankungen:

  • Erworbene Haltungsschäden
  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Unfall- und Verletzungsfolgen
  • Eingeschränkte Beweglichkeit
  • Chronische Atemwegserkrankungen
  • Vorzeitige Verschleißerscheinungen

Akute Erkrankungen:

  • Schmerzzustände
  • Mißempfindungen

z.B.: Taubheitsgefühle, Kribbeln, Schwindel

Diffuse Erkrankungen:

  • Schlafstörungen
  • Nervöse Unruhe
  • Konzentrationsschwächen
  • Seelische Verstimmungen
  • Physische und psychische Erschöpfung
  • Stressbelastung/ „Managerkrankheit“